Chinesische Philosophie

Auch die chinesische Philosophie ist so alt wie kaum eine andere. Ihre Ursprünge reichen bis ins 10. vorchristliche Jahrhundert zurück als das berühmte Yijing oder I Ging, das Buch der Wandlungen, eines der ältesten Bücher in chinesischer Sprache, entstand. Weise Männer aus der klassischen Epoche (ca. 6.bis 3. Jahrhundert v.Chr.) wie Kong Fuzi (Kunfuzius), Laozi (Laotse), Mengzi (Menzius) und viele andere werden selbst in der westlichen Welt gerne und oft zitiert. Das Prinzip der Grundkräfte Yin und Yang, der Konfuzianismus, Daoismus und der Buddhismus, ohne sie wäre das Land, seine Kunst und Kultur nicht zu verstehen. Deshalb werden wir uns auch der chinesischen Philosophie in einem Überblick widmen.

Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.

Konfuzius (551 bis 479 v.Chr.)