Liste der chinesischen Tees

Namensgebung chinesischer Tees

Die meisten Namen chinesischer Tees setzen sich aus zwei Teilen zusammen, der Herkunftsbezeichnung und die Beschreibung.

Im ersten Namensteil finden wir die Bezeichnung wo der Tee angebaut wird, etwa den Namen der Stadt (Anxi, Xinyang, Huangshan, Qimen etc. – in zwei Silben) oder eines berühmten Wahrzeichens (Berg, See, Kloster etc.). Im zweiten Teil folgt eine poetische Umschreibung wie der Tee aussieht. Häufig benutzte Begriffe sind bi ( jadegrün), lu (grün) cui (jadegrün), hao und mao (behaart), zhen (Nadel), jian (Spitze), feng (Spitze oder Gipfel) und ya (Sprosse).

Häufig finden wir den zweiten Namensteil in unterschiedlichen Regionen (z.B. mao jian oder mao feng), da nicht selten gute und erfolgreiche Tees bzw. deren Herstellungsverfahren in anderen Regionen übernommen werden. Der Name des Originaltees wird dann zu einer Art Produktbezeichnung wie zum Beispiel:

  • mao feng (haariger Gipfel oder Spitze)
  • mao jian (haarige Spitze)
  • yun wu (Wolkennebel)
  • yun hao (feine Haare)
  • xue ya (Schneespitzen)
  • Grüner Tee – lù chá

    Weißer Tee – bái chá

    Gelber Tee – huáng chá

    Blauer Tee (Oolong) – qīng chá (wū lóng chá)

    Roter Tee – hóng chá

    Schwarzer Tee (Dunkler -postfermentierter- Tee) – hēi chá (pǔ’ěr chá)

    Blumentee (Blütentee) – huá chá

    Kunsttee (Art Tea) – gōng yì chá